* * * * * RolandPudimat.de * * * * *

[Startseite] · [Amateurfunk] · 80m-QRP-CW-TX

[Webseitenmotiv]

[+Projekte]
[Amateurfunk]
>>[Grundausstattung]
>>[Gehäuse]
>>[Platinen]
>>[80m-QRP-CW-TX]
>>[40m-QRP-CW-TRX]
>>[Hobo]
>>[Wattmeter]
>>[Z-Match]
>>[LC-Meter]
>>[Morsetaste]
>>[Feldstärkemesser]
>>[Wobbler]
>>[Interface]
[Eberbach]
[Weltverbesserungen]
[+Schülerhilfen]
[+DDR]
[+Patente]

[E-Mail]
[Nutzungsbedingungen]
[Impressum]

80m-QRP-CW-TX

Nach längerer Abstinenz baute ich zum Aufwärmen einen CW-Sender für genau eine Frequenz im 80m-Band. Die Schaltung stammt aus der CQ DL 5/97, S. 368. DL7VFS hat dort den "Nipper 80 Metre Transmitter" von G3ROO als Wochenendprojekt angepriesen. Herz des Senders ist ein Colpitts-Quarz-Oszillator auf der Standardfrequenz 3,579545 MHz. Diese Frequenz spielt bei der Frequenzaufbereitung in Farbfernsehern nach dem NTSC-Standard (USA) eine Rolle. Die sogenannten Colorburst-Quarze wurden in großer Stückzahl hergestellt und sind günstig zu haben. Der Quarzoszillator (XO = x-tal oscillator = crystal oscillator) wird direkt mit einer Morsetaste ein- und ausgeschalten. Mit einem Drehkondensator und einer Induktivität in Reihe zum Quarz kann die Frequenz geringfügig verändert werden, so dass aus dem XO ein VXO (= variable x-tal oscillator) wird. Diese Ergänzung schlug DJ7ST in der CQ DL 9/97, S. 705 vor. Dem Oszillator folgen eine Pufferstufe, eine MOSFET-Endstufe, ein Tiefpassfilter, ein Sende-Empfangs-Relais und die Antenne. Das Sende-Empfangs-Relais wird von der Morsetaste betätigt. Einen Stromlaufplan der von mir modifizierten Schaltung findet ihr hier (ca. 200 KB): [80m_qrp_cw_tx.pdf]

* * *

Die Schaltung habe ich direkt auf bzw. über einer Kupferfläche einer Platine im "Ugly Style" realisiert. Die Kupferfläche dient als Masse-Potential und als Kühlkörper für den N-Kanal-Leistungs-MOSFET. Das TO-220-Gehäuse des MOSFET wurde zum Kühlen unter Zwischenlegen einer Isolierscheibe mit einer Kunststoffschraube direkt auf die Platine geschraubt.

* * *

Mir gelang es zunächst nicht, mit der Originalschaltung mehr als 2 W Sendeleistung zu erreichen. Erst als ich den MOSFET mittels eines Spannungsteilers mit einer positiven Spannung vorgespannt hatte, kam die erwartete Leistung von 3 W. Zum Einstellen des Arbeitspunktes eines Klasse-C-Verstärkers siehe auch: Paul Harden (NA5N): MOSFET "Switched Mode" Amplifiers, Introduction to class C, D, E and F, Part 1, Fig. 3. Mir ist bisher noch kein QSO mit dem Einfrequenz-Sender gelungen. Um meine Chancen zu verbessern, müsste ich die von DJ7ST vorgeschlagene Erweiterung zu einem VXO vornehmen.

80m-QRP-CW_TX

* * *

© 2009-2010, Roland Pudimat