* * * * * RolandPudimat.de * * * * *

[Startseite] · [Schülerhilfen] · Klassenarbeiten

[Webseitenmotiv]

[+Projekte]
[+Amateurfunk]
[Eberbach]
[Weltverbesserungen]
[Schülerhilfen]
>>[Übungsaufgaben]
>>[Klassenarbeiten]
>>[Taschengeld]
[+DDR]
[+Patente]

[E-Mail]
[Nutzungsbedingungen]
[Impressum]

Klassenarbeiten

Viele Schüler haben Angst vor Klassenarbeiten, Schulaufgaben, Schularbeiten, Klausuren, schriftlichen Leistungskontrollen oder Prüfungen. Das muss nicht sein. Eine Klassenarbeit ist eine gute Gelegenheit, zu zeigen, was Du leisten kannst. Eine gute Note hebt das Selbstwertgefühl. Die Tipps hatte ich für meine Kinder aus diversen Quellen zusammengetragen. Ich denke, die Tipps sind auch heute noch hilfreich.

* * *

Vorbereitung:

-Du lernst aus Deinen Fehlern, aber mache diese während Deiner Vorbereitung.
-Zur Vorbereitung auf eine Arbeit kannst Du nie zu viel tun.
-Halte dich nicht mit dem auf, was Du schon kannst- sondern konzentriere Dich auf das, was Du noch nicht kannst.
-Beachte auch noch so nebensächlich erscheinende Dinge wie Papier und Schreibmaterial. Nimm auch zu Hause zum Üben kariertes oder liniertes Papier, so wie in der Schule.
-Löse Deine Aufgaben alleine, in einer Arbeit musst Du dies auch tun. Bespreche die Lösungen danach mit Anderen.
-Verschaffe Dir vor einer Arbeit Bewegung- das hilft gegen Stress. Atme tief und ruhig durch. Sage Dir, dass die Arbeit auch nicht besser wird, wenn Du nervös bist.
-Nimm keine Drogen oder Medikamente. Bei Klassenarbeiten über mehrere Stunden nimm für zwischendurch einen Apfel oder eine Banane und etwas Wasser oder Cola mit.

* * *

Während der Klassenarbeit:

-Lese eine Aufgabe genau durch. Gerate nicht in Panik- Dein Gehirn benötigt 10 Minuten zum "Aufwärmen".
-Frage, wenn Du etwas nicht verstanden hast. Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
-Beginne mit der Aufgabe, die Dir am leichtesten erscheint.
-Löse Aufgaben nicht im Eiltempo, sondern im "Jogging-Tempo".
-Du mußt nicht alle Teilaufgaben lösen. Mache lieber weniger, aber dies dafür richtig.
-Rechne nicht zu viel im Kopf. Fehler, die auf dem Papier stehen, sind viel leichter zu entdecken.
-Kontrolliere Zwischenergebnisse. Überprüfe die Größenordnung, Einheiten und Vorzeichen.
-Mache Skizzen. Der Mensch denkt in Bildern.
-Schreibe deutlich, so verminderst Du Flüchtigkeitsfehler. Deine Art zu schreiben schlägt sich auf Deine Denkweise nieder.
-Beschreibe Deine Blätter nur auf einer Seite- so behältst Du eine bessere Übersicht.

* * *

2010-08-04

© 2010, Roland Pudimat